Home header1
DruckenSeite weiterempfehlenSitemap
HERMANN HESSE UND DIE SCHMETTERLINGE (2.7.1877 - 9.8.1962)
Hermann Hesse und die Schmetterlinge (2.7.1877 - 9.8.1962) Hermann Karl Hesse kam am 2. Juli 1877 in Calw, Königreich Württemberg, Deutsches Reich zur Welt und starb am 9. August 1962 in Montagnola, Kanton Tessin, Schweiz. Er war Schriftsteller, Dichter und Maler. Weltweite bekannt sind Prosawerken wie "Siddhartha" oder "Der Steppenwolf". 1946 erhielt er den Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden "Pour le mérite" für Wissenschaft und Künste.

Foto © André Mégroz

 

Hermann Hesse und die Schmetterlinge
Besonders beliebt ist Hermann Hesse in Japan, wo er einer der meistgelesenen Autoren ist. Seine Betrachtung "Das Nachtpfauenauge" gehört in den japanischen Mittelschulen zum "Pflicht-Lesestoff". In seiner Betrachtung "Über Schmetterlinge" schreibt er: "Alles Sichtbare ist Ausdruck, alle Natur ist Bild, ist Sprache und farbige Hieroglyphenschrift. ... Schmetterlinge .... sind gleich den Blumen für viele Menschen ein sehr bevorzugtes Stückchen Schöpfung, ein besonders geschätztes und wirksames Objekt jenes Erstaunens, ein besonders lieblicher Anlass zum Erlebnis, zum Ahnen des grossen Wunders, zur Verehrung des Lebens."

André Mégroz, Quellenstrasse 10, 9016 St. Gallen, E-Mail: insects@bluewin.ch, Tel. 071 288 39 67
powered by mhs@internet AG