Home header1
DruckenSeite weiterempfehlenSitemap
HERMANN HESSE (1877 - 1962)
Hermann Hesse (1877 - 1962) Hermann Hesse schrieb u.a. rund 1400 Gedichte. 1946 erhielt Hesse den Nobelpreis für Literatur – für seine Prosa. Seine eigentliche Passion war jedoch die Poesie. Er gilt als meistgelesener deutscher Autor des 20. Jahrhunderts. In seiner Jugend sammelte er Insekten. Diese Tierchen haben ihn auch in Gedichten beflügelt.

Foto © André Mégroz

 

Der Schmetterling

Mir war ein Weh geschehen,
Und da ich durch die Felder ging,
Da sah ich einen Schmetterling,
Der war so weiß und dunkelrot,
Im blauen Winde wehen.
O du! In Kinderzeiten,
Da noch die Welt so morgenklar
Und noch so nah der Himmel war,
Da sah ich dich zum letztenmal
Die schönen Flügel breiten.
Du farbig weiches Wesen,
Das mir vom Paradiese kam,
Wie fremd muß ich und voller Scham
Vor deinem tiefen Gottesglanz
Mit spröden Augen stehen!
Feldeinwärts ward getrieben
Der weiß’ und rote Schmetterling,
Und da ich träumend weiterging,
War mir vom Paradiese her
Ein stiller Glanz geblieben.

Blauer Schmetterling

Flügelt ein kleiner blauer Falter vom Wind geweht,
Ein perlmutterner Schauer, glitzert, flimmert, vergeht.
So mit Augenblicksblinken,
So im Vorüberwehn
Sah ich das Glück mir winken,
Glitzern, flimmern, vergehn.

André Mégroz, Quellenstrasse 10, 9016 St. Gallen, E-Mail: insects@bluewin.ch, Tel. 071 288 39 67
powered by mhs@internet AG